Holzmarkt und Preise im 4. Quartal

Die schwierige Lage auf dem Holzmarkt hält weiterhin an. Die Sägewerke sind nach wie vor damit beschäftigt, die riesigen Mengen aus den Zwangsnutzungen zu verarbeiten. Da in Südbayern in diesem Jahr genug Niederschläge zu verzeichnen waren, ist dort das Käferholzaufkommen relativ gering, sodass wir bei der Abfuhr zumindest eine leichte Entspannung feststellen können. Palettenholz ist leider immer noch nicht absetzbar und auch in Industrie-/ und Nadelbrennholzsortimenten ist die Lage sehr angespannt.

Aktuell liegen die Preise für Fichten-Käferholz / D-Holz zwischen 20 und 35 € je Fm, also praktisch auf Brennholzniveau. Frische Fichte wird für ca. 50 € je Fm übernommen. Witterungsbedingt besteht im Herbst die Gefahr der Verblauung, was die Sortierung in die Güteklasse D nach sich zieht. Will man frisches Holz einschlagen, sollte man also winterliche Verhältnisse abwarten.
Der Absatz von Kiefernholz ist wieder möglich, zumindest in überschaubaren Mengen. Preislich liegt sie auf Fichtenniveau.

Buche ist nach wie vor gefragt. Starke (40 cm+) C-Buche kann für ca. 60 bis 70 € je Fm verkauft werden. Buchenbrennholz ist ebenfalls gesucht. Bei der Eiche werden je nach Qualität und Stärke zwischen 70 und 400 € je Fm angelegt.

Falls Sie einen Einschlag in Eigenarbeit planen, kontaktieren Sie bitte die WBV, bevor Sie die Bäume fällen. So können wir Sie entsprechend beraten.

Adresse:

Geschäftsstelle
(2. Stock Verwaltungsgebäude Obstgroßmarkt)
Trattstr. 7
91362 Pretzfeld

Kontakt:

Tel.: 0 91 94 / 3 34 63 - 70
Fax: 0 91 94 / 3 34 63 - 99
buero@wbvfs.de

Öffnungszeiten:

Di + Do von 9 - 12 Uhr
ab August 2019 nur Do 9 - 12 Uhr

Standort:

» bei GoogleMaps

Newsletter

Durch die Angabe meiner E-Mail-Adresse und anklicken des Buttons "Zum Newsletter anmelden" erkläre ich damit mich einverstanden, dass die WBV Fränkische Schweiz mir regelmäßig Informationen per E.Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber der WBV Fränkische Schweiz widerrufen.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
© 2019 WBV Fränkische Schweiz