Eingeschränkte Öffnungszeiten ab August 2019

Liebe Mitglieder und Waldbesitzer,
aufgrund von Elternzeit werden sich unsere Öffnungszeiten ab August 2019 bis auf Weiteres auf Donnerstag 9-12 Uhr beschränken.

Achtung Borkenkäfer!

Aktuell herrschen aufgrund der Trockenheit und Wärme sehr gute Bedingungen für die Fichten-Borkenkäfer. Bitte führen Sie gewissenhafte Kontrollen in Ihren Fichtenbeständen durch und achten Sie auf lichte Kronen und Bohrmehl. 

Arbeiten Sie die befallenen Bäume (und zur Sicherheit eine Reihe gesunder Bäume) ZEITNAH auf und lagern diese mind. 500m vom nächsten Fichtenbestand entfernt. Bitte informieren Sie uns unverzüglich. Bei Rückfragen gerne in der Geschäftsstelle melden.

Lesen weiterführend auch die Pressemitteilung des ALEF „Waldbesitzer aufgepasst! Die zeitige Aufarbeitung von Käferholz kann Folgeschäden abmildern.“

Borkenkäfer-Gefahr: Kaniber weitet Gegenmaßnahmen aus

(27. Juni 2019) München – Forstministerin Michaela Kaniber hat die Mittel zur Bekämpfung des Borkenkäfers noch einmal deutlich erhöht. Waldbesitzer erhalten ab sofort bis zu zwölf Euro pro Kubikmeter Holz, wenn sie befallene Bäume rasch fällen und aus dem Wald transportieren. Bislang betrugen die Zuschüsse fünf Euro pro Kubikmeter. „Wir müssen alle Register ziehen, um dem Käfer Brutraum für die weitere Vermehrung zu entziehen“, sagte Kaniber. Denn heuer sei nahezu bayernweit eine besonders starke Vermehrung und Ausbreitung der Käfer festzustellen. Weiterlesen

Holzmarkt und Preise im 2. und 3. Quartal 2019

Die Lage auf dem Holzmarkt ist europaweit angespannt. Die Einschnittskapazitäten der Sägewerke reichen nicht aus, die gewaltigen Holzmengen aus Katastrophenschäden zu verarbeiten.
Seit Ende März werden nur noch vereinzelt Kiefernpositionen übernommen. Es ist davon auszugehen, dass über den Sommer der Borkenkäfer viele Fichtenwälder befällt und dieses Holz den Markt noch mehr belastet. Wieviel Holz die Waldbesitzervereinigungen absetzen können, wird sich noch zeigen. Alle Holzverkäufer bekommen nur geringe Kontingente zugeteilt

Aushaltekriterien

Fichte und Kiefer Langholz: ab 10 m in Meterschritten bis 18 m plus 2 % Übermaß. Am starken Ende (Stock) max. 65 cm und am schwachen Ende (Zopf) mindestens 18 cm ohne Rinde. Das Holz muss gerade sein! Verschnittlängen mit 5, 6, 8, 9 m + 2% Übermaß dürfen dazu gelegt werden. Bitte beachten Sie, dass es bei Längen unter 10 m Preisabschläge gibt und dass 7-m-Längen bei den Sägern nicht gewünscht sind.

Chronik 50 Jahre WBV

 Am 1. Juni 2019 haben wir das Jubiläum anlässlich des 50-jährigen Bestehens der WBV gefeiert. Wir bedanken und herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass es ein schöner Jubiläumsabend war und bei all unseren Gästen. Wer möchte, kann die Chronik hier noch einmal nachlesen.

WBV-Rückewagen

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass wir noch Nutzer für unsere Rückewägen (Forest-Master RW 10) suchen. Die Standorte sind Hartenreuth, Niedermirsberg und Mostviel. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der Geschäftsstelle.

Adresse:

Geschäftsstelle
(2. Stock Verwaltungsgebäude Obstgroßmarkt)
Trattstr. 7
91362 Pretzfeld

Kontakt:

Tel.: 0 91 94 / 3 34 63 - 70
Fax: 0 91 94 / 3 34 63 - 99
buero@wbvfs.de

Öffnungszeiten:

Di + Do von 9 - 12 Uhr
ab August 2019 nur Do 9 - 12 Uhr

Standort:

» bei GoogleMaps

Newsletter

Durch die Angabe meiner E-Mail-Adresse und anklicken des Buttons "Zum Newsletter anmelden" erkläre ich damit mich einverstanden, dass die WBV Fränkische Schweiz mir regelmäßig Informationen per E.Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber der WBV Fränkische Schweiz widerrufen.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
© 2018 WBV Fränkische Schweiz