Achtung: Annahmestopp Frischholz

Aktuell besteht ein umfassender Annahmestopp von Frischholz bei unseren Sägern. Wir bitten um Beachtung.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Matthias Kraft, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ausgangsbeschränkung und Waldarbeit

Aufgrund der momentanen Verunsicherung im Bezug auf die Thematik „Ausgangsbeschränkung und Waldarbeit“ untenstehend ein Statement des Bayerischen Waldbesitzerverbandes vom 20.03.2020 (gekürzter Auszug)

Sehr geehrte Mitglieder,

Ministerpräsident Markus Söder hat heute für den Freistaat Bayern landesweite Ausgangsbeschränkungen angeordnet. Aus dem Kreise der Mitglieder ergab sich daraufhin die Frage, inwieweit davon Forstbetriebe, Waldbesitzer und FZusse betroffen sind.

Als Waldbesitzer bzw. Forstwirtschaftlicher Zusammenschluss sind sie als Forstbetrieb zu werten. Dies folgt schon aus dem Bescheid der Berufsgenossenschaft, die Sie als Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft führt. Damit ist die Arbeit im Wald für Sie Arbeit und unterliegt NICHT den Ausgangsbeschränkungen. Das bedeutet auch, dass sie bei ihrem Forstzusammenschluss bestellte und bereitgestellte Pflanzen und andere Materialien abholen können. Umgekehrt gilt für den Forstzusammenschluss, dass er als privilegierter Betrieb des Landhandels seinen Betrieb zur Auslieferung von Fortpflanzen aufrechterhalten kann und darf.

Hans Ludwig Körner
Geschäftsführer Bayerischer Waldbesitzerverband e.V.

Aktuelle Sprechzeiten

Unsere Geschäfststelle ist ab sofort wieder donnerstags von 9-12 Uhr geöffnet. Wir möchten Sie bitten, eine Maske zu tragen. Zudem bitten wir darum, dass sich nicht mehr als 2 Waldbesitzer/innen gleichzeitig im der Geschäftsstelle aufhalten.Vielen Dank!

Geschäftsstelle: Tel. 09194-3346370 (Do 9-12 Uhr) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kraft, Matthias, Tel. 0175 - 5977985, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kügel, Benedikt, Tel. 0151 - 58514278, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Koch, Matthias, Tel. 0160 - 90765359, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schlör, Anton, Tel. 0160-4373236, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Vorstand: Thiem, Ludwig, Tel. 0171 - 9708718

Initiative "hunting4future"

Die WBV Fränkische Schweiz e.V. unterstützt "hunting4future", eine Initiative vom Ökologischen Jagdverein Bayern e.V. (ÖJV Bayern).

"Damit sich unsere bewirtschafteten Wälder möglichst natürlich entwickeln können und der dringend notwendige Waldumbau erfolgreich ist, muss das Wild seinem Lebensraum – dem Wald – angepasst werden. Nichts anderes meint der Passus „Wald vor Wild“ im Artikel 1 des Bayerischen Waldgesetzes. Daraus ergibt sich die Aufgabe der Jagd heute: Sie muss effektiv und konsequent zur Unterstützung unseres Waldes beitragen. Denn nur ein vitaler und stabiler Wald kann seine ökologischen (z.B. Artenvielfalt), ökonomischen (z.B. nachwachsender Rohstoff Holz) und gesellschaftlichen (z.B. Lawinen- und Hochwasserschutz) Funktionen nachhaltig erfüllen.

hunting4future tritt deshalb für angepasste Schalenwildbestände und die dafür erforderliche Jagd ein. Nur so sind Wiederaufforstung und Walderhalt flächig erfolgreich und eine nachhaltige natürliche Entwicklung und die damit verbundene Förderung der Biodiversität unserer bewirtschafteten Wälder möglich. Die Jagd spielt eine entscheidende Rolle, um unsere Wälder fit für die Zukunft zu machen.

Unterstützen Sie hunting4future und stärken damit den Dialog für eine waldfreundliche Jagd!"

Quelle: www.hunting4future.org
Weitere Unterstützer: www.hunting4future.org/unterst%C3%BCtzer/

Lehrgangsleiter Motorsägenkurse gesucht

Unser langjähriger Lehrgangsleiter, Sepp Hofmann aus Unterneuses, hört leider auf. Wir bedanken uns herzlich für die gute Zusammenarbeit. Die WBV sucht ab sofort einen neuen, zertifzierten Lehrgangsleiter für unsere Motorsägen- und Seilwindenkurse. Bei Interesse bitte in der Geschäftsstelle melden.

Eingeschränkte Öffnungszeiten ab August 2019

Liebe Mitglieder und Waldbesitzer,
aufgrund von Elternzeit werden sich unsere Öffnungszeiten bis auf Weiteres auf Donnerstag 9-12 Uhr beschränken.

Borkenkäfer-Gefahr: Kaniber weitet Gegenmaßnahmen aus

(27. Juni 2019) München – Forstministerin Michaela Kaniber hat die Mittel zur Bekämpfung des Borkenkäfers noch einmal deutlich erhöht. Waldbesitzer erhalten ab sofort bis zu zwölf Euro pro Kubikmeter Holz, wenn sie befallene Bäume rasch fällen und aus dem Wald transportieren. Bislang betrugen die Zuschüsse fünf Euro pro Kubikmeter. „Wir müssen alle Register ziehen, um dem Käfer Brutraum für die weitere Vermehrung zu entziehen“, sagte Kaniber. Denn heuer sei nahezu bayernweit eine besonders starke Vermehrung und Ausbreitung der Käfer festzustellen. Weiterlesen

Holzmarkt und Preise im 2. Quartal 2020

Nach Monaten mit zumindest stabilem, wenn auch sehr geringem Preisniveau müssen wir zum 2.Quartal leider nochmals einen Preisrückgang verzeichnen. Vor allem der Frischholzmarkt ist gänzlich eingebrochen. Gerade die großen Abnehmer, für die der Export eine bedeutende Rolle spielt, haben durch die Coronakrise immense Absatzprobleme bei den Premiumprodukten bekommen, was sofort auf den Preis durchgeschlagen und zu einem Aufnahmestopp beim Frischholz geführt hat. Bei der Fichte im Leitsortiment 2b sind daher nur noch Preise von 42-50 €/Fm zu erzielen. Käferholz wird zwischen 21 und 30 €/Fm gehandelt. Die Nachfrage nach Kiefernholz ist praktisch nicht mehr vorhanden. Auch spezialisierte Kiefernsäger kaufen inzwischen Käferfichte, weil diese so günstig zu bekommen ist. Der Preis liegt dabei auf Käferfichtenniveau.
Weiterhin gibt es keine Möglichkeit Palettensortimente zu verkaufen und beim Industrieholz steuern wir auf eine ähnlich verheerende Situation zu. Die Fa. Pfleiderer hat coronabedingt Kurzarbeit angemeldet und braucht kein waldfrisches Holz, da für deren Zwecke Sägerestholz, das aktuell in rauen Mengen zur Verfügung steht, völlig ausreichend ist.

Leider interessiert unsere Borkenkäfer die Marktlage nicht, ganz im Gegenteil: so früh wie dieses Jahr hat der Schwärmflug noch nie begonnen. Ersten Liegendbefall konnten wir schon im März (!) beobachten. Auch wenn die Marktlage denkbar schlecht ist, entbindet das die Waldbesitzer nicht von ihrer Pflicht, Borkenkäferbefall aufzuarbeiten. Wir werden versuchen, unseren Mitgliedern so gut wie möglich bei der Vermarktung zu helfen, können aber keine Versprechungen machen, wann bzw. ob das Holz abgefahren werden kann. Wir werden weiterhin von unseren Kunden Kontingente bekommen, die wir beliefern können, doch rechnen wir damit, dass diese nicht ausreichen werden. Die Situation für unsere Fichtenbestände kann man nur als dramatisch bezeichnen, schon wieder müssen wir mit einem viel zu trockenen Frühjahr leben, was die Bäume nach zwei Trockenjahren in Folge weiter massiv schwächt. Inzwischen finden wir auch immer mehr Buchenbestände, die den aktuellen Klimabedingungen nicht standhalten und bestandesbedrohende Ausfälle aufweisen.

Die einzige gute Nachricht: der Laubholzmarkt ist nach wie vor stabil! Auch wenn, wie immer im 2. und 3. Quartal, kaum Laubstammholz verkauft werden kann, dieses sollte außerhalb der Vegetationszeit eingeschlagen werden, sind und bleiben die Preise gut. Auch das Laubbrennholz erfreut sich reger Nachfrage und konnte den Preis halten.

Falls Sie einen Einschlag in Eigenarbeit planen, kontaktieren Sie bitte die WBV, bevor Sie die Bäume fällen. So können wir Sie entsprechend beraten.

Aushaltekriterien

Fichte und Kiefer Langholz: ab 10 m in Meterschritten bis 18 m plus 2 % Übermaß. Am starken Ende (Stock) max. 65 cm und am schwachen Ende (Zopf) mindestens 18 cm ohne Rinde. Das Holz muss gerade sein! Verschnittlängen mit 5, 6, 8, 9 m + 2% Übermaß dürfen dazu gelegt werden. Bitte beachten Sie, dass es bei Längen unter 10 m Preisabschläge gibt und dass 7-m-Längen bei den Sägern nicht gewünscht sind.

Chronik 50 Jahre WBV

 Am 1. Juni 2019 haben wir das Jubiläum anlässlich des 50-jährigen Bestehens der WBV gefeiert. Wir bedanken und herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass es ein schöner Jubiläumsabend war und bei all unseren Gästen. Wer möchte, kann die Chronik hier noch einmal nachlesen.

WBV-Rückewagen

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass wir noch Nutzer für unsere Rückewägen (Forest-Master RW 10) suchen. Die Standorte sind Hartenreuth, Niedermirsberg und Mostviel. Bitte melden Sie sich bei Interesse in der Geschäftsstelle.

Adresse:

Geschäftsstelle
(2. Stock Verwaltungsgebäude Obstgroßmarkt)
Trattstr. 7
91362 Pretzfeld

Kontakt:

Tel.: 0 91 94 / 3 34 63 - 70
Fax: 0 91 94 / 3 34 63 - 99
buero@wbvfs.de

Öffnungszeiten:

Di + Do von 9 - 12 Uhr
ab August 2019 nur Do 9 - 12 Uhr

Die Geschäftsstelle ist wieder geöffnet. Es besteht Maskenpflicht.

Standort:

» bei GoogleMaps

Newsletter

Durch die Angabe meiner E-Mail-Adresse und anklicken des Buttons "Zum Newsletter anmelden" erkläre ich damit mich einverstanden, dass die WBV Fränkische Schweiz mir regelmäßig Informationen per E.Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber der WBV Fränkische Schweiz widerrufen.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
© 2019 WBV Fränkische Schweiz