WBV schafft drei neue Rückewägen an

Bild Rueckewagen neu final

Nachdem unsere alten Rückewägen technisch überholt waren, hat die WBV für die Standorte Hartenreuth, Niedermirsberg und Mostviel drei neue Rückewägen angeschafft. Es handelt sich um den Pflanzelt Profi Rückeanhänger P11 Plus.

Der Rückwagen wiegt knapp 4 Tonnen und ist auf öffentlichen Straßen bis 25 km/h zugelassen. Außerdem verfügen die neuen Rückwagen über

• Auflaufbremse Rückematic 4 Rad
• Bereifung 380/55-17 Vredestein Flotation mit Schlauch und Ventilschutz
• Teleskop-Abstützung A-Form
• Staukasten mit 4 Verzurgurten, Kanister und Motorsägenhalterung
• Pfanzelt Ladekran Typ 4272 Hoch
• Pendel mit innenliegender Schlauchführung für 4,5 t Rotator
• Greifer PM 230 Öffnungsweite 1.250 mm
• EHC-Steuerung Danfoss 8-fach mit Funk-Bedienteil
• Eigene Ölversorgung 108 l
• Biologisches abbaubares Öl in der Hydraulikanlage
• Betriebsstundenzähler
• Bodenwanne

Nadelstarkholz für die Versteigerung 2021 gesucht!

Kein Zeitungsartikel, kein WBV-Infobrief ohne Klage über das schwache Preisniveau der Massensortimente im Nadelholz. Man vergisst im allseitigen Klagelied allzu schnell, dass starke, astfreie und gesunde Nadelhölzer weiterhin einer Spitzenverwendung zugeführt werden. Dieses Sortiment ist und bleibt mit kurzen Wegen und spezialisierten Sägern unbeeinträchtigt von den Auswirkungen der Käferholzschwemme. Verarbeitet zu formstabilen Rahmen und attraktiven Sichtholz-Elementen ist Nadelwertholz preislich seit Jahren verlässlich gut bezahlt und ein solides Geschäft für die Waldbesitzer – solange es frisch ist.
Nutzen Sie Ihre Käfer-Kontrollgänge und schauen Sie nach gesundem, astfreiem Nadelstarkholz (Fichte/Lärche ca. 60cm Brusthöhendurchmesser, Kiefer ca. 50cm) für die Versteigerung 2020/2021. Überlassen Sie diese „Perlen des Waldes“ nicht dem Käfer oder der Trockenheit, es wäre schade drum! Sollten sich noch geeignete Stämme anbieten, melden Sie sich gerne bis spätestens Oktober bei Ihrem örtlichen Revierleiter oder der WBV für genauere Informationen.

Den vollständigen Artikel sowie die Ergebnisse der Nadelwertholzversteigerung und der Laubwertholzsubmission 2020 finden Sie unter dem Menüpunkt Wertholz/Submission.

Achtung: Annahmestopp Frischholz

Aktuell besteht ein umfassender Annahmestopp von Frischholz bei unseren Sägern. Wir bitten um Beachtung.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Matthias Kraft, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

BR-Video "Trocknet Bayern aus?"

Niedrigwasser-Management wird nach allen Prognosen auch 2020 Forst- und Landwirtschaft, Behörden und Politik vor immer größere Herausforderungen stellen. Was bedeutet zunehmender Wassermangel für die Wasserversorgung in Bayern?

Sehen Sie hierzu die Dokumentation des Bayerischen Rundfunks "Wassermangel: Trocknet Bayern aus?" vom 22.07.2020.

Initiative "hunting4future"

Die WBV Fränkische Schweiz e.V. unterstützt "hunting4future", eine Initiative vom Ökologischen Jagdverein Bayern e.V. (ÖJV Bayern).

"Damit sich unsere bewirtschafteten Wälder möglichst natürlich entwickeln können und der dringend notwendige Waldumbau erfolgreich ist, muss das Wild seinem Lebensraum – dem Wald – angepasst werden. Nichts anderes meint der Passus „Wald vor Wild“ im Artikel 1 des Bayerischen Waldgesetzes. Daraus ergibt sich die Aufgabe der Jagd heute: Sie muss effektiv und konsequent zur Unterstützung unseres Waldes beitragen. Denn nur ein vitaler und stabiler Wald kann seine ökologischen (z.B. Artenvielfalt), ökonomischen (z.B. nachwachsender Rohstoff Holz) und gesellschaftlichen (z.B. Lawinen- und Hochwasserschutz) Funktionen nachhaltig erfüllen.

hunting4future tritt deshalb für angepasste Schalenwildbestände und die dafür erforderliche Jagd ein. Nur so sind Wiederaufforstung und Walderhalt flächig erfolgreich und eine nachhaltige natürliche Entwicklung und die damit verbundene Förderung der Biodiversität unserer bewirtschafteten Wälder möglich. Die Jagd spielt eine entscheidende Rolle, um unsere Wälder fit für die Zukunft zu machen.

Unterstützen Sie hunting4future und stärken damit den Dialog für eine waldfreundliche Jagd!"

Quelle: www.hunting4future.org
Weitere Unterstützer: www.hunting4future.org/unterst%C3%BCtzer/

Borkenkäfer-Gefahr: Kaniber weitet Gegenmaßnahmen aus

(27. Juni 2019) München – Forstministerin Michaela Kaniber hat die Mittel zur Bekämpfung des Borkenkäfers noch einmal deutlich erhöht. Waldbesitzer erhalten ab sofort bis zu zwölf Euro pro Kubikmeter Holz, wenn sie befallene Bäume rasch fällen und aus dem Wald transportieren. Bislang betrugen die Zuschüsse fünf Euro pro Kubikmeter. „Wir müssen alle Register ziehen, um dem Käfer Brutraum für die weitere Vermehrung zu entziehen“, sagte Kaniber. Denn heuer sei nahezu bayernweit eine besonders starke Vermehrung und Ausbreitung der Käfer festzustellen. Weiterlesen

Holzmarkt und Preise im 3. Quartal 2020

Normalerweise würden wir beim Übergang zum 3. Quartal von einer leichten Preissteigerung ausgehen. Doch leider kann von Normalität auf dem Holzmarkt nicht die Rede sein. Wir durchwandern eine historische Tiefpreisphase, deren Ende auch noch nicht absehbar ist. Zwar konnten beim Käferholz im Leitsortiment 2b weitere, drastische Preisrückgänge verhindert werden, dafür gab es bei dünnerem und sehr starkem Holz größere Abschläge, sodass die Stärkeklassen 1b und 2a mit 15 bzw. 20 €/Fm noch nicht mal auf Brennholzniveau zu „Normalzeiten“ verramscht werden müssen. Abschläge schon ab der 4. Stärkeklasse etablieren sich, die Säger sprechen dabei von „Lenkungswirkung“ hin zu den Stärkeklassen, mit denen sie am effektivsten arbeiten können.

Für Frischholz haben wir nur sehr geringe Mengen unter Vertrag, wobei sich die Preise nicht geändert haben. Industrieholz bleibt sehr lange liegen und unsere beiden größten Abnehmer unterscheiden sich preislich enorm, 8 €/Fm stehen gegen 17 €/Fm. Eine Absatzmöglichkeit für Palette suchen wir weiterhin vergeblich.

Will man der aktuellen Situation etwas Positives abgewinnen, dann dass es abseits vom Nadelholzmassenmarkt nach wie vor ordentliche, teilweise sogar sehr gute Preise gibt. Das gilt für Nadelwertholz genauso wie für den Laubholzmarkt.

Falls Sie einen Einschlag in Eigenarbeit planen, kontaktieren Sie bitte die WBV, bevor Sie die Bäume fällen. So können wir Sie entsprechend beraten.

Adresse:

Geschäftsstelle
(2. Stock Verwaltungsgebäude Obstgroßmarkt)
Trattstr. 7
91362 Pretzfeld

Kontakt:

Tel.: 0 91 94 / 3 34 63 - 70
Fax: 0 91 94 / 3 34 63 - 99
buero@wbvfs.de

Öffnungszeiten:

Di + Do von 9 - 12 Uhr
ab August 2019 nur Do 9 - 12 Uhr

Die Geschäftsstelle ist wieder geöffnet. Es besteht Maskenpflicht.

Standort:

» bei GoogleMaps

Newsletter

Durch die Angabe meiner E-Mail-Adresse und anklicken des Buttons "Zum Newsletter anmelden" erkläre ich damit mich einverstanden, dass die WBV Fränkische Schweiz mir regelmäßig Informationen per E.Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber der WBV Fränkische Schweiz widerrufen.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
© 2019 WBV Fränkische Schweiz